Montag, 29. April 2013

Unsere erste Kette

Selbstgebauter Reedekamm

Das Abenteuer Webstuhl nimmt langsam, aber beharrlich seinen Lauf. Irgendwie hat uns dieser Webstuhl sogar zusammengebracht: Ute bekam ihn angeboten, ich wollte ihn unbedingt haben und Sabine hatte den Platz dafür. Nach zwei Webwochenenden im Webmuseum De Weevstuuv bei der lieben Päivi fühlen wir uns nun befähigt, das gute Stück auch einzurichten.

Das Aufbauen hatte ja schon ganz gut geklappt (außer, dass wir ein paar Balken übrig haben *hüstel*). Im Vorfeld hatte ich einen besten Freund nach Andreas Möller gebaut und aus einer Buchenleiste und ein paar Nägeln einen Reedekamm. Damit wurde nun unsere allererste Kette gebäumt, bestehend aus einem Wollrest meiner Mama. Was übrigens echt ganz gut geklappt hat. Allerdings musste ich den besten Freund am Webstuhl festbinden, sonst wär er einfach mit der Kette mitgekommen ;D.

Kette durch Litze ziehen - so eine schöne Arbeit

Nach dem Bäumen folgte nun das Einziehen mit einem geraden Einzug, also Köper. Wir haben die alten Litzen durch Texsolv-Litzen ersetzt, ich glaube, das war eine wirklich gute Investition. Beim nächsten Werkstattbesuch werde ich dann die Kette durch das Webblatt ziehen, anbinden und mit Ute die Tritte verschnüren. Und dann kann angewebt werden, hurra!

Alles ordnet sich

Kommentare:

  1. Hach, ein Webstuhl.... und die Wevstuv, da war ich mal im Urlaub drin, einfach reingeschneit...aber keine Zeit für einen Kurs und jetzt zu weit weg..... Viel Spaß noch mit eurer Weberei:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ich sag dir, es ist ganz wunderbar in diesem kleinen Webmuseum. Wir hatten die beiden Kurse bei Päivi, einer Finnin, die uns nicht nur mit viel Wissen, sondern auch viel Humor und leckerem Essen beglückt hat. Ein ganz tolles Erlebnis, das wir auf jeden Fall wiederholen werden. Und die Atmosphäre in der umgebauten kleinen Dorfschule ist auch einzigartig.

      Viele Grüße, Géraldine

      Löschen