Montag, 25. November 2013

Einen wundervoll wolligen Tag...



... verlebten wir am vergangenen Samstag mit Claudia Wagner, alias Kima, der Artyarn-Künstlerin. Zehn Frauen hatten sich versammelt, um gemeinsam mal richtig wildes Garn zu spinnen, neue Wege zu gehen und es laufen zu lassen. Claudia hatte ein wunderbares Buffet für uns angerichtet: Kammzüge, Vliese aller Farben und Qualitäten, Federn, Perlen, Nylon, Leinen, Brasilia-Wolle, Konengarne... unsere Tische barsten vor Farbenpracht.



Jeder durfte sich eine Technik aussuchen, die ihm am meisten zusagte. Viele wagten sich an die ansprechenden Supercoils, Sabine kurbelte sich nach anfänglichem Widerstand ein herrliches Batt für ein Corespun zusammen und ich versuchte mich an einem schön bunten Coil-Garn, hier auf der Spule zu sehen:




Schnell verstand ich, warum Claudia Coils nicht gerade zum Einstieg in die Artyarn-Spinnerei empfiehlt: Es sind sooo viele Dinge zu beachten! Erstmal überhaupt schön drallige Regenwürmer hinzubekommen, gelang mir erst am Ende des Kammzuges. Und dann ging es erst richtig los: Anker setzen, Würmchen aufdrehen, zusammenschieben, nachlaufen lassen, wieder Anker setzen... So viele Bewegungsabläufe... Aber mir gefallen meine Würmchen und ich habe richtig Blut geleckt. Jetzt heißt es üben.


So wild wurde die liebe Ute im Verlauf des Kurses, aber das hatten wir ja schon immer geahnt ;D. Und das ist erst die unverzwirnte Variante.


Überhaupt ließen sich einige Damen von der Wild-Yarn-Lust anstecken und produzierten herrlich wilde Wollen, wie diese hier, die J. wirklich wundervoll gelungen ist:





Vielen Dank Claudia, für diesen wundervollen Tag! Und vielen Dank liebe Gästinnen für eure Herzlichkeit, eure Kreativität und eure Geduld ob unserer etwas zu kalten Werkstatt, weil unser Specksteinofen nicht gegen die neue Frostwelle ankam. Jede von euch hat den Tag mitgestaltet und geformt und uns bei der Entscheidung bestärkt, dass dies nicht der letzte Artyarn-Kurs von Claudia in der Stockumer Wollwerkstatt sein wird. Und das sind unsere gesammelten Werke:


Hier noch viele Impressionen von unserem Haus- und Hoffotografen, Spulen- und Spinnradsupport und Mann für alle Fälle:




































Kommentare:

  1. Tolle Fotos von einem wundervollen Tag habt ihr eingestellt. Danke für's Zeigen. :-D)). Ich habe auch schon mal ein wundervolles Wochenende mit KIMA verbringen dürfen und viel gelernt. Das euer Ofen nicht die erhoffte Wärme gebracht hat, ist nicht schön, aber die viele wilde Wollspinnerei hat euch auf die richtige "Betriebstemperatur" gebracht wie man sieht. Ihr ward ja alle sehr fleißig.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für die vielen stimmungsvollen Fotos, auf denen man die Kälte garnicht sieht, stattdessen sieht alles so gemütlich und alle so fleißig aus...Lustig ist das letzte Bild, da hat Sabine zwei Köpfe ! Sowas kenne ich nur aus der Zeit der Fotografie mit Film, wenn die Kamera nicht weitertransportiert hat, aber wie schafft das die Digicam ?
    Wollige Grüße Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hat der gute Ludger ein Panoramabild zusammengebastelt und mich dabei zur Hydra gemacht, ts, ts, ts . . .

      Löschen
    2. Tja so ist das eben wenn während der Aufnahme gezappelt wird. Den ganzen Abend sitzt du ruhig vor deinem Rad aber dann ... da komm die beste Kamera und auch die Software nicht mehr mit ;-))

      Löschen