Samstag, 15. Februar 2014

Maschen-Massaker


It's done - mein erster Tweed-Pulli ist fertig. Gestrickt habe ich ihn nach einer angepassten Brigitte-Anleitung. Das Original hat sowas wie Puff-Ärmelchen an den Handgelenken, was völlig doof aussah - außerdem stricke ich keine flachen Strickstücke, um sie zusammenzunähen, wenn ich in Runden stricken kann.

Nach einer ruppigen, heißen und sehr waschmittellastigen Wäsche hat das Teil echte Lieblings-Pulli-Qualitäten. Allerdings bin ich beim Umrechnen auf meine geringe Körpergröße dummerweise davon ausgegangen, dass meine Arme genau proportional zu meinem Oberkörper kürzer sind als "normale". Beim ersten Anprobieren passte das auch. Aber dann waren die Ärmel nach der Wäsche und einem Tag tragen deutlich zu kurz, sie reichten nur noch bis zu den Handgelenken, was ich sehr unangenehm finde, ich mag lange Ärmel zum Reinkuscheln. Und so nahm das Maschen-Massaker seinen Lauf...


 Da die Ärmel von unten nach oben gestrickt sind, kann ich sie nicht einfach verlängern. Also werde ich es jetzt nach dieser Anleitung versuchen, etwa 10 cm in Ellenbogenhöhe einzustricken und die losen Teile dann im Maschenstich wieder zu verbinden. Etwas schlecht war mir schon, als ich die Schere an meinen frisch fertiggestellten Pulli setzte - aber den Mutigen gehört die Welt ;D.

Den Donegal-Tweed habe ich übrigens nach einem heißen Tipp von Sabine in der Wollfactory gekauft und finde ihn wirklich wunderbar zu verstricken. Der nächste Pulli in Flieder ist schon in Arbeit - aber dieses Mal wird es dieser RVO von Beth Silverstein, frau lernt halt auch dazu.



Auch die grüne Kone hinten ist Donegal-Tweed. Ich habe mir das einfädige Garn zweifädig gewickelt und mit Nadelgröße 5  verstrickt, das passte sehr gut.

Kommentare:

  1. Zum Glück ein ganz und gar unblutiges Massaker ;-)
    Teilen wir uns die Konen (lechz)?
    LG
    Sabine

    PS: Jetzt muss ich mit meinem Pulli aber auch bald mal loslegen
    und
    Ich stricke viel???

    AntwortenLöschen
  2. Na, die grüne, nicht? Die flieder-farbene sind jetzt nur 500 g...

    Jaaa, den Pulli habe ich ja schon vor längerer Zeit angefangen, weiß gar nicht genau wann.

    LG, Géraldine

    AntwortenLöschen
  3. Doch, das geht tiptop mit dem verlängern und verkürzen - hab ich auch schon machen müssen/dürfen ;-) LG, Daniela

    AntwortenLöschen
  4. das garn kommt mir seeeehr bekannt vor:) leider muss ich erst einiges anderes machen, ehe ich mit meinem loslegen kann....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir gerade deine Donegal-Yarn-Bilder angeschaut, danke fürs Teilen! Sehr interessant der ganze Tweed-Prozess...

      Viele Grüße, Géarldine

      Löschen
  5. Ja, das Ärmelproblem . . . Dabei hatte ich die Ärmel an dem grünen Jäckchen extra schon verlängert. Ich überlege grade, wie ich mein Maschenmassaker gestalte ;-)
    Ist deiner auch in der Körperlänge so geschrumpft?
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Textrinum hat recht, bei einem glatt rechts gestrickten Teil kann man einfach das Bündchen abtrennen, die Maschen auffassen und nach unten anstricken. Die "Verschiebung" um eine halbe Masche fällt nur bei rechts-links-Mustern auf. Ich hab einen Pulli, der meinem Sohn zu kurz war, auf diese Weise verlängert, ging problemlos.
      Aber ich bin spät dran (habe den Post eben zufällig entdeckt), jetzt ist das Massaker wohl schon erfolgreich beendet. :-)
      Grüße von
      Brigitte

      Löschen
  6. Ja, stimmt, der Pulli ist inzwischen erfolgreich verlängert - wobei es mich um drei Uhr morgens in der Nachtwache ganz schön Nerven und Hirnschmalz gekostet hat ;D. Es fällt überhaupt nicht auf...

    Danke trotzdem für die Antwort!

    Viele Grüße, Geraldine

    AntwortenLöschen