Sonntag, 18. Oktober 2015

Achtung Kurs: Fasern mischen mit Petra - und was sonst noch fertig wurde


Liebe Handspinnerinnen und Handspinner, unser Kurs von und mit Petra Gollor ist ausgebucht! Wer noch Interesse hat, kann sich trotzdem melden, es gibt eine kleine Warteliste für unerwartete Abmeldungen.

Ts, ts, da hatte ich so einen schönen Blogbeitrag verfasst vor dem Handspinntreffen und habe ihn gar nicht abgeschickt. Schön war's auf jeden Fall und ich möchte mich von hier aus ganz herzlich bei den Veranstaltern der Handspinngilde bedanken und bei den vielen netten Menschen, die wir getroffen haben. Es war eine wundervolle, sehr entspannte Atmosphäre an einem ruhigen, krafvollen Ort. Auch wenn ich bei der Fahrt nach Hardehausen gedacht habe, gleich plumpse ich über den Rand der Erdscheibe ;D.

Fotos haben wir gar keine gemacht, aber weil es so toll war, haben wir fest vor, auch in Schwerin wieder dabei zu sein - dann auch mit Fotoapparat! Vorher gibt es aber einen Hinweis in eigener Sache:

Am 14.11. um 14.30 Uhr findet bei uns in der Wollwerkstatt ein Kurs zum Fasernmischen mit Blending Board, Hackle und Co. statt. Kursleiterin ist unsere Spinnfreundin Petra Gollor von der Wollwerkstatt Keramik und Kunst. Kosten inklusive Fasern und Getränken: 39 Euro, Anmeldung per Email bei uns.

Unterdessen ist hier - trotz viel Stress im Privaten - einiges fertig geworden, Reihe für Reihe, Runde für Runde. Mein Töchterchen wollte gerne einen Sonnentau-Schal, wie Mama ihn trägt, und denn sollte sie haben. Oben ist er zu sehen, das Material ist ein handgesponnener Single in meiner Lieblingsmischung BFL/Seacell.

Dann hat Ute einen weiteren Webstuhl in der Werkstatt plaziert, damit wir beide zeitgleich Projekt angehen können. An dem Klappwebstuhl ist dieses Geschirrhandtuch entstanden, die Köperstreifen sind nicht ganz so gut zu sehen. Die Kette ist ein sehr schönes Leinen-/Baumwoll-Flammengarn, dass wir bei Künzl bestellt haben, es war mal ein Sonderangebot. Ein ganz tolles Material!



Den Saroyan hatte ich schon wirklich lange auf meiner Liste. Als ich ihn fertig gestellt hatte, war ich recht erschrocken, dick, knubbelig und kaum um den Hals zu schlingen war das Trumm aus 100-prozentiger Polwarth.


Aber nach dem Waschen und Aushängenlassen hat sich der Schal auf satte zwei Meter Spannlänge gezogen und lässt sich wunderbar tragen. Ob er bei mir bleibt oder weiterzieht - ich weiß es noch nicht...





Kommentare:

  1. Dass es wieder ein tolles Spinntreffen war, glaube ich dir (bei Claudia hatte ich einige Fotos gesehen). Es hat bei mir nicht geklappt, war bei den Wolligen zu Beduch.
    Alles Gute für dich und eure vielen Projekte
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Ihr seid so weit weg (230km) - wenn näher, wäre ich sofort dabei. Schade.

    LG gwen

    AntwortenLöschen