Dienstag, 19. August 2014

Ich hab Spaaaß...



 ... an meiner neuen Geschirrtuchkette. Zunächst habe ich diese Meeresfarben bei Künzl bestellt, es ist das hauseigene Bio-Cottolin, also eine Mischung aus Baumwolle und Leinen. Die Bindung ist eine Waffelbindung auf vier Schäften und fünf Tritten, die ich aus dem Buch "Am Webstuhl mit vier Schäften" von Walter Kircher habe (ein tolles Buch, weil es das Wesentliche beim Weben anschaulich auf den Punkt bringt, leider nur noch antiquarisch zu bekommen). Und ich habe zum ersten Mal eine Kette mit mehr als zwei Fäden geschärt - mit einem Gatterkamm, was zugegebenermaßen ein ziemliches Gekrampfe war. Beim nächsten Mal also mit Lesebrettchen, aber es hat gereicht, um die Angst vor dem großen Fadengewusel zu verlieren.


 Da die letzten Geschirrtücher aus deutlich dünnerem Material waren, habe ich es sofort genossen, so "schnell" mit den Vorarbeiten - auf den Reedekamm sortieren, einziehen, anbinden, fertig zu sein. Wobei schnell ja ein sehr relativer Begriff beim Weben ist. Regelrecht rasant geht allerdings dann das eigentliche Weben, Ich habe jetzt erstmal ein Tuch in jeder Kettfarbe geschossen, eins mit entsprechenden Streifen und nun habe ich noch den einen oder anderen Meter Kette übrig. Ich habe noch einige volle Spulen Bio-Baumwolle, die könnte ich gefacht einschießen, oder das wunderbare Leinen aus Litauen von Lityarn - so viele Möglichkeiten...



Und hier das Webmuster für die, die es interessiert. Bilder von den neuen Geschirrtüchern habe ich noch nicht, denn die liegen in der Badewanne und entspannen sich. Das allererste macht hoffentlich einem lieben Menschen Freude, der es zum Geburtstag bekommen hat...

Liebe Grüße, Géraldine





Kommentare:

  1. bin sehr gespannt auf die Handtücher, die Farbzusammenstellung gefällt mir sehr gut.
    Ich webe auch gerade mit Künzl-Cottolin und bin mit dem recht preiswerten Garn sehr zufrieden.Wenn ich das richtig sehe, habe ich den Türkiston und das mittlere Blau gerade in meiner Handtuchkette.

    LG
    maliz

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab auch immer Spaß, wenn ich auf den Webstuhl lünkere und denke, dass ich auch mal irgendwann weben werde . . .
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Die Geschirrtücher wollen wir aber unbedingt auch sehen, ich mag das Künzl-Cottolin auch sehr gerne.
    lg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Weben ist noch etwas, was ich lernen möchte -deine Freude steckt an!

    LG Gwen

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank ihr Lieben,

    @Maliz: Ich bewundere deine Webstücke immer sehr und bin dann ganz sprachlos, wenn ich auch noch sehe, was du Wunderbares strickst. Ja, das Bio-Cottolin ist schön wenn ich auch gar keinen Vergleich habe, mir gefällt halt daran, dass es Bio ist und die Farben gefallen mir auch sehr gut. Irgendwie bin ich bei Künzl hängengeblieben ;D.

    @Sabine: Kommt noch ;D... Vielleicht ziehen wir mal zusammen eine Wollkette auf den Webrahmen?

    @ Claudia: Ja, die Geschirrtücher fotografiere ich, sobald wieder Licht da ist - ich musste sie sofort in den Trockner stecken, abnähen und mit Aufhängern versehen, ich war zu neugierig. Bin gespannt, wie sie euch gefallen!

    @Gwen: Ja, das Weben ist etwas, dass ich auf keinen Fall mehr missen will. Wenn ich morgens in der Werkstatt bin und irgendwann geht das Treten, Schießen und Anschlagen in meinem eigenen Takt und wie von selbst, das ist einfach nur wunderbar und wahrscheinlich besser als jedes Anti-Stress-Programm.

    AntwortenLöschen