Mittwoch, 2. Oktober 2013

Schafsport ... der guten Wolle wegen ;-)


Gute Wolle kommt nur von guuut durchtrainierten Schafen ;-) und so gab es dann neulich auf der Weide ein wenig Schafsport. Das funktioniert nur mit guten Mitarbeitern. 

Den ersten möchte ich hier mal vorstellen.



Im Hintergrund links in der Schaflücke ist der Trainer der Schafe zu sehen. Ausgestattet mit Sublichtantrieb für eine Höchstgeschwindigkeit von 0,998 c bereiten ihm kleinere Weiden schon manchmal ein Problem  Die Schafe wissen nie so ganz genau, wo sich ihr Trainer gerade aufhält, bis er den relativistischen Bereich der Geschwindigkeit verlässt. Han war so freundlich, für diese und die folgenden Aufnahmen seine Geschwindigkeit deutlich zu drosseln ;-)) .




Der Trainer 
Name : Han (Solo)
Rasse : Border-Collie
Verwandte : Luke ( Skywalker )
Beruf  : Hütehund/Fitnesstrainer mit Festanstellung
Alter : 3,x Jahre
Hobbies : viel Kuscheln und meinen Bruder Luke nerven
Leistungsdaten : 4-Pfoten Antrieb ,für alle bekannten Geländearten geeignet 
Höchstgeschwindigkeit : nicht messbar , einfach zu schnell  ;-)))


Luke ( Skywalker ) wie er wirklich aussieht. Auch er kann sehr schnell sein wenn er will.



diese Augen leuchten auch schon mal ohne Blitz ...

4-Pfotenantrieb auf der Weide ...


... dort kann er sich (fast) frei entfalten ...



... und das mitunter recht flott ...



... da sind die Schafe recht chancenlos

...


noch ein wenig näher zur Kamera bitte

...

Danke !!

...

ihr kommt hier nich weg !!
Noch etwas zum Schluss :

Ein Border Collie ist kein Hund, den man in die Ecke legen und nur zum Spazieren gehen nutzen sollte.
Auch als sog. Familienhund ist er ohne entsprechende Ausgleichstätigkeit nur bedingt tauglich.
Vorerfahrung mit anderen Hunderassen und deren Erziehung sind hilfreich und sollten auf jeden Fall vorhanden sein. Diese Tiere sind doch schon etwas anspruchsvoller und brauchen klare und konsequente Leitlinien bei der Erziehung. Ich kann daher jedem, der mit dem Gedanken spielt, sich solch einen Hund zu kaufen nur raten dies sehr gut zu überlegen und vorher ausreichend Informationen zu sammeln.

Die Arbeitsgemeinschaft Border Collie Deutschland e.V. ,im Netz unter ABCD e.V. zu finden, wäre hier als gute Informationsquelle zu nennen.

Kommentare:

  1. Hach, tolle Fotos und wunderschöne Hunde!
    Ich hätte ja auch gern einen, aber aus den von Dir genannten Gründen ist es damals ein Labrador-Mischling geworden. Die sind einfach gemütlicher und familientauglicher. Allerdings merkt man ihr den Anteil Schäferhund auch manchmal an: wenn beim Spazierengehen die (Kinder-)Herde zu weit auseinanderläuft ist sie immer ganz aufgeregt und schaut mich hilfesuchend an. *lach*
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Bilder, tolle Kommentare, super Hunde und danke für den Hinweis, dass Border Collies keine Couch Potatoes sind und eine Aufgabe und konsequente Erziehung benötigen. Leider werden viele Hunderassen ja nur nach ihrer Optik gekauft und nicht nach den Bedürfnissen geschaut, die solch ein Hund hat. Und dann fängt das Drama an... Wenn jemand unseren Parson Russel "so nieeeeedlich" findet, warne ich auch immer davor, dass es keine einfachen Hunde sind, sondern eben eine sehr selbständige Jagdhundrasse und sie daher ihre geistige Beschäftigung und klare, aber liebevolle Führung benötigen.

    Lieben Gruß
    Ira/CharlyS

    AntwortenLöschen
  3. Ich schliesse mich da an: Tolle Fotos, tolle Hunde, wunderschöne Schafe, sehr guter Kommentar zum Thema Border Collie Hunde. LG, Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Mal wieder tolle Bilder vom Fotografen von diesen so wertvollen Mitarbeitern!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke euch allen für die netten Kommentare !!

      @josali :
      Das mit dem Labrador war ganz sicher die bessere Wahl.
      Ich finde es vernünftig vorher genau zu überlegen um nicht später eine gut "behütete" Kinderherde zu haben.

      @Ira/Charly
      Das mit der Optik oder dem Niedlichfaktor habe ich schon zu oft gesehen. Daher auch die abschließende Bemerkung. Ich sehe, wir denken da wohl in die gleiche Richtung. Ein Jack/Parson Russel ist zwar "niedlich" aber eben nicht ohne. Genau das gleiche trifft eben auf Border Collies und sicher einige andere Rassen zu.
      Leider überwiegt oft der Niedlichfaktor mit allen negativen Folgen.

      @Textrinum & @Géraldine
      Wie geschrieben ... das ist der erste Mitarbeiter.
      Weitere folgen noch.

      Viele Grüße auch im Namen der Mitarbeitern

      Ludger

      Löschen